Buch

                                                                                  

Goldregen – Liebeserklärung an das Leben

Nach gescheiterten Versuchen sich einer kranken Gesellschaft anzupassen, begibt sich Carolin auf einen spirituellen Pfad, der ihr die Vereinigung von Körper, Geist und Seele erlaubt. Sie nimmt wieder ihre Verletzlichkeit wahr, anstelle von Leere und Taubheit, was sie mit schlagendem Herzen schließlich leben und lieben lässt.

Vordergründig erzählt die Autobiographie die Geschichte von Carolin Hartmann, die schließlich ihrer inneren Stimme folgend aus der Enge gesellschaftlicher Erwartungen in ungeahnte Freiheit flieht. Allgemein handelt die Geschichte von der Schwierigkeit loszulassen und sich dem Leben widerstandslos hinzugeben, um sein persönliches Potenzial finden und entfalten zu können. Es geht um den Mut, den es bedarf, die Kontrolle zu verlieren, um seiner inneren Stimme zu folgen und seine eigene Realität erschaffen zu können. Die innere Stimme Carolins, die sich erst durch die Krankheit ausdrücken und Gehör verschaffen konnte, führt sie durch Gefühle von Ohnmacht, Einsamkeit und Isolation, schließlich zu Verantwortung, Respekt und Liebe dem Leben gegenüber.

 Bisher habe ich noch keine Bücher veröffentlicht. Diesen Entwurf meiner Autobiografie habe ich 2006 begonnen und 2016 abgeschlossen. Aktuell bin ich noch immer auf der Suche nach einem Verlag.

I

VORWORT

Im Sommer 2006 habe ich bei einem Kuraufenthhalt meine Lebensgeschichte niedergeschrieben und mich dabei wohl erstmals in einen transpersonalen Zustand versetzt. Mit „transpersonalem Zustand“ meine ich einen Zustand, der mir erlaubte, mich wie ein Objekt zu erforschen, anstatt mich mit meinen Gefühlen zu identifizieren und blind triggern zu lassen. Ich nahm meine Brille, die mein Leben persönlich einfärbte und durch psychologische Filter eine Selektion meiner Wahrheit erstellte, einfach ab und stellte mich der absoluten Wahrheit.

Ich schrieb mir regelrecht die Seele aus dem Leib, als ich mir mich vorstellte und meine Geschichte mit mir teilte. Beim Schreiben wollte ich ursprünglich der Frage nachgehen, wer oder was Carolin Hartmann sei. Ich wollte sie begreifen, um sie befreien und unter optimalen Lebensumständen ihr volles Potenzial entfalten lassen zu können. Ich träumte von körperlicher Heilung, wie sie mir meine Intuition bereits in jungen Jahren zugeflüstert hatte. Darauf wartend, zögerte ich das Ende und damit die Veröffentlichung meines Buches mehr und mehr hinaus. Doch im Laufe meines Schreibprozesses, der sich über mehr als ein Jahrzehnt erstreckte, liess ich los.

Mehr und mehr wandte ich mich der Heilung meiner Wunden zu. Noch immer fühle ich zeitweise tiefen Schmerz, der mich das Leben sabotieren lassen will und mir eine dunkle Zukunft prophezeit. Trotz größtem Bemühen kann ich diesen Schmerz nicht dauerhaft auflösen, aber ich habe gelernt ihn anzunehmen. Manchmal fühle ich ihn, jedoch löscht er nicht mehr alles andere aus. Ich halte mich dann an Dingen fest, die ich liebe und die mich wachsen lassen.

Es ist die Begeisterung, Freude und Energie, die kommt und geht, aber was immer da ist, ist Klarheit, Stärke und die Möglichkeit zu wachsen.

Während ich also zu Beginn des Schreibprozesses ohnmächtig auf ein Wunder, nämlich meine körperliche Heilung wartete, habe ich nun begriffen, dass es meine Lebensaufgabe ist, meine Einstellung dazu zu verändern. Ich habe die Macht einige Dinge in meinem Leben für mich so zu gestalten, wie es mich erfüllt und glücklich macht. Dabei muss ich mich ehrlich wahrnehmen, meine Bedürfnisse kennen und fühlen, wofür mein Herz schlägt, anstatt meinem Ego blind die Führung zu überlassen. Mein Ego neigt dazu, fremden Erwartungen gerecht zu werden und dabei die eigenen Bedürfnisse zu ignorieren. Es spaltet sich dazu vom Herzen ab, anstatt mit gehobenem Haupt im Namen der Liebe in den Krieg zu ziehen.

Alle verkopften Träume und Vorstellungen, die ich von meinem Leben hatte und die mein Herz zubetoniert haben, habe ich nun losgelassen, damit es wieder frei schlagen kann!

Nature`s plans are better than yours!“, sagen die Inder.

Mit vollem Bewusstsein will ich nun all meinen Ängsten begegnen, sie annehmen, anstatt vor ihnen wegzulaufen und so an ihnen wachsen.

Meine größte Angst ist von meiner gewaltigen Krankheit besiegt zu werden, während sie meinen „starken Willen“, höhnisch auslacht. Jahrelang zwang mich mein starker Wille, vor der Krankheit wegzulaufen, um mich nicht von ihr kleinkriegen zu lassen. Die Krankheit war immer der böse Feind, der mich durch Stürze in die Knie zwang, mir spontan meine Stimme nahm und damit die Möglichkeit mich auszudrücken, mich zu behaupten, mich lallen und Schlangenlinien fahren ließ wie eine nichtzurechnungsfähige Besoffene, mich in Angstzustände isolierte und mir das Gefühl gab, nicht genug Zeit zu haben, um frei zu sein. Jahrelang führte ich einen Kampf gegen die Krankheit, indem ich sie unterdrückte und ihr keinen Raum in meinem Leben gab.

Nun bin ich mutig und bleibe endlich stehen, um von dieser mächtigen Naturgewalt zu lernen. Ich will nun endlich ihre Botschaft verstehen, in mein Leben integrieren und ihr mit meiner Kunst Ausdruck sowie Gehör verleihen.

Sie wird mich wachsen lassen.

Ich wollte all den kranken Müll, der meine Wirbelsäule jahrelang zubetoniert hatte, endlich loslassen. Dazu wollte ich alles in Kunst verpacken, was mir das Leben all die Jahre zur Hölle gemacht hatte…“(Zitat Kapitel Kunst)

Das Buch erzählt meine persönliche Lebensgeschichte, meine Verhaftungen und Dramen aus vergangenen Tagen. Ich habe sie längst hinter mir gelassen und mache jetzt neue Fehler.

Dennoch bereue ich gar nichts, denn die Vergangenheit hat mich zu genau der jungen optimistischen Frau gemacht, die ich heute bin.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.